[Rezension] Alba & Seven von Natasha Ngan

0 HERZEN | Hinterlasse ein Kommentar

Natasha Ngan


Alba will nur eins: endlich aus ihrem goldenen Käfig im Nordbezirk Londons ausbrechen. Als Tochter des mächtigsten Mannes des Landes ist ihre Zukunft jedoch längst vorherbestimmt. Die letzte Chance, frei zu sein, kommt in Gestalt eines jungen Diebes: Seven. Und der ist nicht nur total unverschämt, sondern auch Mitglied einer Straßengang, die mit gestohlenen Erinnerungen auf dem Schwarzmarkt handelt. Ausgerechnet ihm folgt Alba zum ersten Mal in den Süden. Doch in einer Welt, in der keine Erinnerung privat ist, bleiben auch Geheimnisse nicht lange verborgen. Geheimnisse, die Albas Leben für immer verändern, und Seven in tödliche Gefahr bringen. Die beiden müssen alles aufs Spiel setzen – ihr Leben … und ihre Liebe.


In das Cover habe ich mich sofort verliebt. Es ist bunt und es ist mal kein Gesicht zu sehen. Was mir auch noch besonders gefällt ist, dass sich das Cover anfühlt wie Seide. 


Die sechzehnjährige Alba ist die Tochter des mächtigsten Mannes von London. Seven ist ein Speicherchip-Dieb.

Im Jahr 2144 ist die Stadt London in zwei Teile aufgeteilt und zwar in Nord und Süd. Im Süden herrscht Reichtum und im Norden die Armut. Den Menschen ist es möglich ihre Erinnerungen auf Speicherchips abzuspeichern und sie immer wieder mit einer speziellen Maschine anzusehen. Mit den Chips wird Handel betrieben, wie z. B. mit Gold. Durch einen Zufall lernen sich die beiden kennen und Alba fängt an die Entscheidungen ihres Vaters, der als Staatsanwalt Diebe die Erinnerungen stehlen zu Tode verurteilt, zu hinterfragen. Gemeinsam finden Alba und Seven Dinge heraus, die ihre Leben verändern und gefährden. 


Das Buch ist sehr gut geschrieben und die Idee das man Erinnerungen speichern kann, hat mich vollends begeistert. Leider hat mir eine Erklärung gefehlt, wie die Erinnerungen gespeichert werden können. Am Anfang hatte ich leichte Schwierigkeiten in das Buch zu kommen, aber das hat sich nach kurzer Zeit gelegt. Nach diesem stolprigen Beginn habe ich das Buch innerhalb von zwei Tagen durchgelesen. Es war durchgehend spannend und ich bin kaum zum verschnaufen gekommen. Die beiden sind von einer Katastrophe in die nächste gerutscht, dadurch wurde es nie langweilig. Den Schreibstil fand ich anfangs etwas holprig, aber im Laufe des Buches wurde es flüssiger.  Meiner Meinung nach klangen die Sätze zu kantig. Es wird immer wieder zwischen Alba und Seven gewechselt und aus der jeweiligen Perspektive erzählt. Die Charaktere kamen mir glaubhaft vor. Die beiden sind von Grund auf verschieden, aber ich hatte schnell das Gefühl, dass sie perfekt zusammen passen. Alba stammt aus gutem Hause, ist aber nicht arrogant oder überheblich, wie man es eigentlich von ihr erwartet hätte. Sie wird von ihren Eltern an der kurzen Leine gehalten und soll im Laufe der Geschichte sogar mit einem ihr völlig Unbekannten verlobt werden. Das passt ihr natürlich gar nicht, dennoch wehrt sie sich kaum gegen ihre Eltern. Sie wünscht sich nichts sehnlicher als aus ihrem "Gefängnis" auszubrechen. Seven gehört zu den besten Dieben seiner Straßengang. Er bekommt den heiß begehrten Auftrag eine Erinnerung aus dem Hause White zu stehlen. Dabei fand ich ihn eher flapsig, aber sein Art macht ihn so sympatisch. Er wird im Buch auch als groß und schlacksig beschrieben. Für mich ist er zwar kein "Bookboyfriend" geworden, aber die beiden habe ich wirklich gern begleitet. Dolly, die Zofe von Alba, fand ich am besten. Sie ist eine ganz wunderbare Person, die für Alba alles machen würde. Ich wünsche mir mehr Dollys in anderen Bücher! :D Die Eltern von Alba konnte ich nicht verstehen, sie waren so abweisend und wollten sie trotzdem beschützen. Sehr oft gingen sie mir tierisch auf die Nerven. Die Beschreibungen vom London der Zukunft waren gut, dennoch hätte es für mich mehr sein müssen -> mehr Erfindungen etc. Das kam mir einfach zu kurz. 


Alba & Seven habe ich gerne gelesen, da es durchgehend spannend ist und ich die Charaktere gut durchdacht finde. Einen Punkt muss ich dennoch abziehen, weil es zu wenige Informationen und weitere Entwicklungen gibt. Von mir gibt es gute 4 von 5 Kronen. 




Keine Kommentare:

 
Design by Mira Dilemma.